Veranstaltungsarchiv


Das Veranstaltungsarchiv nennt Veranstaltungen der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück seit  2002 in rückwärtiger Reihenfolge. In der Regel sind die Beschreibungen des Ankündigungstextes übernommen worden.  

 

  2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002


2008


Mittwoch, 17. Dezember 2008 | 18 Uhr | Benefizveranstaltung | Ravensbrück außer Haus

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück in Berlin | Bilder, Lesung und Musik  

mit freundlicher Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung und des Metropol-Verlags, Berlin  

Ort: Rosa Luxemburg Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, (030) 44310-0  

 

Donnerstag-Samstag, 11.-13. Dezember 2008 | Lehrerfortbildung | externe Veranstaltung

Regionalgeschichte des 20. Jahrhunderts im Unterricht - Spurensuche und Quellen

Eine Veranstaltung der Politische Memoriale M-V e.V., der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Stadt Neubrandenburg unter Beteiligung der Pädagogischen Dienste der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück   

Ort am 12. Dezember 2008: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück

 

Freitag, 5. Dezember 2008 | 10-16 Uhr | Workshop

Aktive Medienarbeit in der Gedenkstätte  

Eine Veranstaltung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte | Jugendherberge Ravensbrück, der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und des Landesjugendamts Brandenburg für MultiplikatorInnen

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück

 

Mittwoch, 3. Dezember 2008 | 18 Uhr | Buchpräsentation | Ravensbrück außer Haus

»Grawitz, Genzken, Gebhardt. Drei Karrieren im Sanitätsdienst der SS«

Die Autorin Dr. Judith Hahn stellt ihre im Verlag Klemm & Oelschläger (Münster 2008) erschienene Studie zu den Karrieren der drei mächtigsten SS-Ärzte im »Dritten Reich« vor und wird im Anschluss Fragen zur Studie beantworten. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Lychen und dem Förderverein Helenenkapelle Hohenlychen e.V. statt.

Ort: Rathaus Lychen, Am Markt, 17279 Lychen

 

Samstag, 22. November 2008 | 11 Uhr | Workshop

Uckermark-Forum 2008: Zur Geschichte des Umgangs mit dem Areal

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Besucherzentrum

 

Freitag, 14. November 2008 | 10-18 Uhr | Fachsymposium | externe Veranstaltung

Nationalsozialismus und Holocaust - ein Thema für Kinder?

In den letzten Jahren scheint der Holocaust immer mehr ein Thema für Kinder zu werden. Museen und Gedenkstätten werden zunehmend nach Programmen zur »Holocaust Education« im Grundschulalter gefragt. Welche Erfahrungen, Bedürfnisse und Wünsche existieren auf Seiten der Schulen? Ist der Holocaust in Bilderbüchern oder Comics darstellbar? Welche Methoden können Kindern zugemutet werden, ohne die Komplexität des Holocaust zu verharmlosen und zu relativieren? Das Fachsymposium spürt in Vorträgen und in Fachforen den Fragen nach dem »Wann«, »Wie« und »Warum« nach und diskutiert mit Vertretern aus Theorie und Praxis.

Die Pädagogischen Dienste der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück beteiligen sich an der Veranstaltung der Stiftung Jüdisches Museum Berlin, des Jugend Museums Berlin/Schöneberg, des Anne Frank Zentrums Berlin, des Museums Blindenwerkstatt Otto Weidt und von Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Ort: Rathaus Schöneberg, Jugend Museum Schöneberg 

Donnerstag, 13. November 2008, 19 Uhr | Zeitzeugengespräch | externe Veranstaltung

Helena Bohle-Szacki: Von Bia?ystok nach Berlin

Eine Holocaust-Überlebende berichtet

Moderation: Dr. Simone Erpel

In Kooperation mit der Stiftung Topographie des Terrors, Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste, der Evangelischen Kirchengemeinde in der Friedrichstadt und der Freien Universität Berlin

Ort: Französischer Dom, Georges-Casalis-Saal (Eingang Charlottenstraße), Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

 

Mittwoch, 12. November 2008  | 12-16 Uhr | Workshop | externe Veranstaltung

Gesprächsrunde über Probleme der Bildungsarbeit 

zur jüdischen Geschichte und Gegenwart

mit Prof. Dr. Ido Abram (Amsterdam) und Dr. Matthias Heyl

Eine Kooperationsveranstaltung im ENGELschen Hof / Jugendbildungsstätte Alte Synagoge Röbel. Gemeinsam mit dem Leiter der Pädagogischen Dienste der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Dr. Matthias Heyl, wird der Erziehungswissenschaftler Prof. Ido Abram am 12. November 2008 die Jugendbildungsstätte Alte Synagoge Röbel besuchen, sich mit ihrer Arbeit vertraut machen und in einer anschließenden Runde sich den Fragen zum Thema Holocaust in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit stellen. Prof. Dr. em. Ido Abram wurde 1940 in Jakarta/Indonesien geboren. Während des Zweiten Weltkrieges war er in japanischen Lagern interniert. Nach der Befreiung zog seine Familie in die Niederlande, wo er zur Schule ging und die Universität besuchte. Er hatte lange Zeit einen Lehrstuhl für Erziehungswissenschaften in den Niederlanden inne und wurde 1990 auf die erste Professur für Holocaust Education berufen.

Prof. Ido Abram veröffentlichte zahlreiche Bücher und Aufsätze zu den Themen jüdische Kultur und Identität, zur multikulturellen Erziehung und »Erziehung nach Auschwitz«. In Deutschland wurde er bekannt durch die praxisorientierte Veröffentlichung »Thema Holocaust. Ein Buch für die Schule«, Reinbek bei Hamburg 1996, das er gemeinsam mit Matthias Heyl schrieb.

12.00 bis 13.00 Uhr Führung durch den Engelschen Hof (Ausstellung zur jüdischen Geschichte, ehemalige Synagoge und Jugendbildungsstätte), danach: 13.30 Uhr Diskussionsrunde mit Prof. em. Ido Abram und Dr. Matthias Heyl (Moderation Dr. Robert Kreibig)

Ort: ENGELscherHOF, Kleine Stavenstr. 9-11, 17207 Röbel/ Müritz, Tel.: (039931)  53 944 

 

Dienstag, 11. November 2008 | 9-16 Uhr | Workshop / Lehrerfortbildung 

»Ravensbrück und der Holocaust« oder

»Wie kann ich Schüler/innen motivieren, lokal-geschichtlich zum jüdischen

Leben und zur Verfolgung der Juden im Nationalsozialismus zu

recherchieren?«

mit Prof. Dr. Ido Abram (Amsterdam) und Dr. Simone Erpel (Berlin)

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück

 

Sonntag-Montag, 9.-10. November 2008 | Gedenken | externe Veranstaltung

Gedenkveranstaltungen aus Anlass des 70. Jahrestages des Novemberpogroms 

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück beteiligte sich an den Gedenkveranstaltungen 

zum 70. Jahrestag des Novemberpogroms in Neustrelitz.

 

Montag-Freitag, 20.-25. Oktober 2008 

Halina Birenbaum 

Eine Woche lang besuchte die Überlebende und international renommierte Schriftstellerin und Lyrikerin Halina Birenbaum die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und traf Jugendliche in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück.  

 

Mittwoch, 22. Oktober 2008 | 19 Uhr | Lesung und Gespräch 

Halina Birenbaum 

Eine Veranstaltung mit der renommierten Schriftstellerin und Lyrikerin Halina Birenbaum

Ort: Brandenburgisches Forst-Museum Rathenaustraße 16, 16798 Fürstenberg/Havel 

 

Freitag/Samstag, 26./27. September | der Workshop ist leider ausgefallen

»Helden: verehrt - verkannt - vergessen« 

Schülerworkshop zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Eine Veranstaltung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten 

Ort: Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück | Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück  

 

Montag, 15. September 2008  – Freitag, 19. September  2008 | Tagung

Europäische Sommeruniversität Ravensbrück

Die Erinnerung an die Shoah an Orten ehemaliger Konzentrationslager in West- und Osteuropa. 

Geschichte, Repräsentation und Geschlecht  

Die Europäische Sommer-Universität der Gedenkstätte Ravensbrück war dem Thema der Erinnerung an die Shoah an Orten ehemaliger Konzentrationslager gewidmet. Diskutiert wurden Genese, Formen und Narrative der Erinnerung, wobei die Frage nach Funktion und Bedeutung der Kategorie Geschlecht in den Repräsentationen zentral war.

Schwerpunkte waren die Historiographie der Shoah und die Erinnerungsgeschichte in West- und Osteuropa. Untersucht wurden die Repräsentationen des Mordes an den europäischen Juden an Orten ehemaliger Konzentrationslager, wie beispielsweise Denkmäler, Ausstellungen oder auch Praktiken des Gedenkens vor Ort. Darüber hinaus ging es um die Frage nach den konkurrierenden Narrativen: Welche sozialen Gruppen haben zu welchem Zeitpunkt an Orten nationalsozialistischer Verbrechen ihre Erinnerung manifestiert? Thema waren nicht nur die Transformationen memorialer Praxis in Ost- und Westeuropa, sondern auch Fragen der Viktimisierung und Heroisierung in den Repräsentationen.

An den Vormittagen fanden einführende Vorträge statt. Diese wurden am Nachmittag in Arbeitsgruppen vertieft, die parallel durchgeführt wurden. Die Konferenzsprachen waren Deutsch und Englisch. Einen Bericht von Michael Herrmann, Johanna Kootz, Thomas Schaarschmidt und Josephine Ulbricht über die Sommer-Universität 2008 finden Sie hier... 

 

Montag, 15. September 2008    

Begrüßung

11.00 Uhr

Dr. Insa Eschebach (Gedenkstätte Ravensbrück / Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten)

Dr. Johann Komusiewicz (Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und

Kultur des Landes Brandenburg)

Thomas Lutz (Stiftung Topographie des Terrors, Berlin)

Dr. Marianne Zepp (Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin)

Erinnerung an den Völkermord

11.30 - 13.00 Uhr Vortrag

Moderation

Dr. Matthias Heyl (Gedenkstätte Ravensbrück)

Prof. Dr. Frank van Vree (Universiteit van Amsterdam)

The Memory of Auschwitz in European Historical Culture

14.00 - 16.30 Uhr Vorträge

Moderation

Dr. Marianne Zepp (Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin)

Cilly Kugelmann (Jüdisches Museum Berlin)

Displaced Persons: Geschichte der Erinnerung an die Shoah in Israel und den USA

PD Dr. Susanne Lanwerd (Universität Basel)

Zur Historiographie der Shoah in der Frauen- und Geschlechterforschung

17.00 Uhr Führungen in der Gedenkstätte Ravensbrück

 

 

Dienstag, 16. September 2008

Orte und Repräsentationen

10.00 - 13.00 Uhr Vorträge

Moderation

Dr. Insa Eschebach (Gedenkstätte Ravensbrück)

Prof. Dr. Mechtild Gilzmer (Technische Universität Berlin)

Die Erinnerung an die Shoah in Frankreich

Dr. Éva Kovács (Magyar Tudományos Akadémia, Budapest und Pécsi Tudományegyetem)

Die nicht wahrgenommene Erfahrung: Die Shoah im sozialen Gedächtnis Ungarns

14.00 - 16.30 Uhr Arbeitsgruppen

1. Christian Ganzer (Hamburg)

Opfer- und Heldendarstellungen in Museen und Gedenkstätten in Belarus

2. Anne Bitterberg (Herinneringscentrum Kamp Westerbork)

Der Krieg nach 1945. Der Umgang mit jüdischer Lagergeschichte in den Niederlanden

3. Dr. Insa Eschebach (Gedenkstätte Ravensbrück)

Vergangenheitspolitik und Erinnerungsgeschichte: Die jüdischen Häftlinge im Ravensbrück-Gedächtnis

4. Anna Hájková (University of Toronto und Institut Terezínské iniciativy, Prag)

The Holocaust in the Czech Collective Memory between Alienation and Sentimentalisation

17.30 Uhr Plenum

 

Mittwoch, 17. September 2008

Orte und Autorisierungen

10.00 - 13.00 Uhr Vorträge

Moderation

Dr. Andrea Genest (Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam)

Prof. Dr. Sara Horowitz (York University, Toronto)

Belated Holocaust Memoirs and the Ambiguities of Mothers

Dr. Ronit Lentin (Trinity College Dublin)

Femina Sacra: Gender, Grief and Political Violence

14.00 - 16.30 Uhr Arbeitsgruppen

1. Dr. Helga Amesberger (Institut für Konfliktforschung, Wien)

Zur Geschichte und Zukunft von Lagergemeinschaften. Die österreichischen

Lagergemeinschaften Ravensbrück und Mauthausen als Beispiele

2. Meelis Maripuu (Inimsusevastaste Kuritegude Uurimise Eesti Sihtasutus, Tallinn)

Das Holocaust-Gedächtnis in Estland in der postsowjetischen Periode: Das Beispiel der

Lager Vaivara und Jägala

3. Paola Bertilotti (Sciences Po, Paris)

Italian Associations of Concentration Camp Prisoners: Remembrance, Conflicts

among Victims and Gender Issues

4. Dr. Zofia Wóycicka (Muzeum Historii ?ydów Polskich, Warschau)

Polnische Diskussionen um die Prozesse ehemaliger Funktionshäftlinge: Der

Fall Maria Bortnowska, Blockälteste im Konzentrationslager Ravensbrück

17.30 Uhr Plenum

20.00 Uhr Podium

Das Ravensbrück-Gedächtnis in den USA, Israel, Großbritannien und Frankreich

Prof. Dr. Mechtild Gilzmer (Technische Universität Berlin), Sarah Helm (London), Dr. Rochelle Saidel (Remember the Women Institute, New York), Dr. Susanne Urban (Yad Vashem, Jerusalem)

 

 

Donnerstag, 18. September 2008

Transformationen memorialer Praxis

10.00 - 13.00 Uhr Vorträge

Moderation

Prof. Dr. Silke Wenk (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Dr. Jean-Michel Chaumont (Université catholique de Louvain)

The Aporetic Challenge to Heroize 'Passive' Victims: Aimé Césaire and Elie Wiesel or

Why was the Claim to Uniqueness a Need of Moral Reconstruction

Dr. Kathrin Hoffmann-Curtius (Berlin)

Zwischen Heroisierung und Viktimisierung. Anmerkungen zur visuellen

Erinnerungskultur nach 1945

14.00 - 16.30 Uhr Arbeitsgruppen

1. Dr. Marek Kucia (Uniwersytet Jagiello?ski, Krakau)

The Representations of Auschwitz in Poland, 1945 to the Present

2. Dr. Claudia Lenz (Senter for studier av Holocaust og livssynsminoriteter, Oslo)

Sakralisierung und Banalisierung: Norwegische Schülerreisen zu KZ-Gedenkstätten

3. Thomas Lutz (Stiftung Topographie des Terrors, Berlin)

Die Darstellung von Häftlingen in modernen Gedenkstätten-Ausstellungen in Deutschland

4. Dr. Corinna Tomberger (Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn)

Holocaust-Gedenken – Künstlerische Interventionen

17.30 Uhr Plenum

 

Freitag, 19. September 2008

Perspektiven des Gedenkens

10.00 Uhr Resümee

Die Erinnerung an die Shoah an Orten ehemaliger Konzentrationslager in West- und Osteuropa. Auswertungen und Perspektiven

Critical Friends

Johanna Kootz (Berlin), PD Dr. Thomas Schaarschmidt (Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam)

11.45 Uhr Abfahrt nach Berlin (Shuttle-Bus)

13.45 Uhr Empfang im Jüdischen Museum Berlin

14.30 - 17.00 Uhr Podium

Trauma, Erinnerung und öffentliche Gedenkpolitik. Über die Zukunft des Erinnerns

Cilly Kugelmann (Jüdisches Museum Berlin), Prof. Dr. Micha Brumlik (Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt a.M.), Jerzy Montag (MdB B90/Die Grünen), Yigal Blumenberg (Psychoanalytiker, Berlin)

Moderation

Dr. Marianne Zepp (Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin)

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Schirmherrin: Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Konzeption der Sommer-Universität 2008: Insa Eschebach, Andrea Genest, Matthias Heyl, Johanna Kootz, Thomas Lutz, Verena Paetow, Thomas Schaarschmidt, Marianne Zepp

Veranstalter: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück / Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Heinrich-Böll-Stiftung, Stiftung Topographie des Terrors, unterstützt durch das Auswärtige Amt, die Axel Springer Stiftung, die Hans-Böckler-Stiftung, das Jüdische Museum Berlin, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und die Siemens AG

Einen Bericht von Michael Herrmann, Johanna Kootz, Thomas Schaarschmidt und Josephine Ulbricht über die Sommer-Universität 2008 finden Sie hier...  

 

Zwischen dem 11. Juli und 29. August 2008 fanden insgesamt sechs Workcamps in der Gedenkstätte statt. Mehr Informationen finden Sie hier...

 

Samstag - Freitag |  23.-29. August 2008 | Workcamp

Regionales Workcamp der Helfer-Organisationen

in Kooperation mit dem Landesjugendring Brandenburg, der Arbeiter-Samariter-Jugend, dem Deutschen Jugendrotkreuz, der DLRG-Jugend, der Johanniter-Jugend, der Jugendfeuerwehr, der Malteser-Jugend und der THW-Jugend [ zum Programm als PDF-Datei (3 MB)...  

 

Mittwoch | 27. August 2008  |  19 Uhr

»Das ist so’n zweischneidiges Schwert hier unser KZ« | Gesprächsrunde und Buchlesung

Lesung und Diskussion mit der Autorin Dr. Annette Leo, dem Bürgermeister der Stadt Fürstenberg Robert Philipp und der Leiterin der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück Dr. Insa Eschebach.

Annette Leo hat Bürgerinnen und Bürger von Fürstenberg 1998/99 nach ihren Erinnerungen zum Konzentrationslager Ravensbrück befragt. Sie erfuhr viele sehr unterschiedliche Geschichten, die im Jahr 1945 nicht endeten. Ihre Interviewpartnerinnen und -partner erzählten auch von der Ankunft der Roten Armee, von der sowjetischen Kaserne auf dem ehemaligen KZ-Gelände, von den jährlichen Gedenkzeremonien und vom Skandal um den Supermarkt im Jahr 1991.

Eine Veranstaltung der Stadt Fürstenberg/ Havel, der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und des Fürstenberger Fördervereins - Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück e.V.

Ort: Brandenburgisches Forstmuseum Fürstenberg/Havel, Rathenaustraße16, 16798 Fürstenberg

 

Mittwoch, 6. August 2008  - Sonntag, 17. August 2008 | Workcamp

Internationales Frauen-Lesben-Transgender-Workcamp   

   

Montag, 4. August 2008  – Sonntag, 17. August 2008 | Workcamp 

Internationales VJF-Workcamp [Vereinigung Junger Freiwilliger]

 

Samstag, 2. August 2008 | 18:00 Uhr | SeeLesung 

»Vernehmungen. Das Ravensbrücker SS-Personal« 

gelesen von der Schauspielerin Hannah Herzsprung 

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Seeufer Schwedtsee | zur Einladung...

   

Samstag, 26. Juli 2008 – Samstag, 9.  August 2008 | Workcamp

Internationales SCI-Workcamp [Service Civil International]  

   

Samstag 19. Juli 2008 | 18 Uhr | SeeLesung  

»Kinder im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück«

gelesen von der Schauspielerin Eva Mattes; Klanginstallation Peter Tucholski (Berlin)

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Seeufer Schwedtsee

 

Freitag, 18. Juli – Montag, 21. Juli 2008 | Jugendbegegnung

4. Ravensbrücker Generationenforum 

in Zusammenarbeit mit der Dr. Hildegard Hansche Stiftung und verschiedenen Trägern der außerschulischen Jugendarbeit

Ort: Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück | Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

 

Sonntag, 13. Juli 2008 – Sonntag, 27.  Juli 2008 | Workcamp

Internationales NIG-Workcamp   

   

Freitag, 11. Juli | 10-16 Uhr | Workshop

Konversion in Gedenkstätten - Fürstenberg/Havel trifft Terezin

Eine Veranstaltung des Forums Konversion und Stadtentwicklung (FOKUS) in Zusammenarbeit mit der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Organisationsbüro: Gesellschaft für Konversion im Ruppiner Land mbH, Tel.: 03391-822090, Fax: 03391-82209465

Ort: Besucherzentrum | Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

 

Freitag 11. Juli 2008 - Sonntag, 13. Juli 2008 | Workcamp

Workcamp  der Kolping-Jugend  

 

Freitag | 27. Juni 2008 | 10-16.30 Uhr | Tagung

5. Berlin-Brandenburgisches Forum für Zeitgeschichtliche Bildung 2008

der Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten in Berlin und Brandenburg, Arbeitskreis I und II

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück | zum Programm als PDF-Datei...

 

Freitag, 13. Juni 2008 – Sonntag, 15. Juni 2008 | Ökumenisches Seminar

»Politische Bildung, Gedenken und Besucherbegleitung. Kirchliche Arbeit im Umfeld von KZ-Gedenkstätten«

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau sowie der Evang.-Luth. Kirchgemeinde und Kath. Pfarrgemeinde Fürstenberg 

 

Montag - Dienstag |  26.-27. Mai 2008 | Jugendbegegnung   

Begegnungstage der Landtagspräsidenten aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern 

 

Freitag | 23. Mai 2008 | 19 Uhr |  Szenische Lesung 

»Der Mensch ist ein zähes Luder«

Die Schauspieler Angela Bohrmann und Christian Bormann lesen Abschiedsbriefe, Dokumente des Widerstands 1933 – 1945. Ein Programm im Rahmen von »Nacht und Nebel«

 

Dienstag - Freitag | 29. April - 2. Mai 2008 | Kooperationsseminar

»PABO-Studenten-Reise 2008«

Ein Kooperationsseminar für niederländische Lehramtsstudierende.

Veranstaltet in Kooperation mit dem Herinneringscentrum Kamp Westerbork und dem Comité Vrouwenconcentratiekamp Ravensbrück 

 

63. Jahrestag der Befreiung

 

Sonntag | 20. April 2008 |  9 Uhr | Gedenken

Gedenken am Sowjetischen Ehrenmal

Eine Veranstaltung der Lagergemeinschaft Ravensbrück / Freundeskreis e.V.

Ort: Bahnhofstraße, Fürstenberg / Havel

 

Sonntag | 20. April 2008 | 10 Uhr | Jahrestag der Befreiung   

63. Jahrestag der Befreiung der Häftlinge des Konzentrationslagers Ravensbrück

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück 

Begrüßung:

Dr. Insa Eschebach, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Simone Gournay, Internationales Ravensbrück-Komitee

Robert Philipp, Bürgermeister der Stadt Fürstenberg / Havel

Es sprechen:

Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Prof. Dr. Henry Friedlander, Historiker, USA

Musik: 

Anne Wiemann

Sonntag | 20. April 2008 |  13 Uhr | Gedenken

Gedenken am Ort des ehemaligen »Jugendschutzlagers« Uckermark

Eine Veranstaltung der Lagergemeinschaft Ravensbrück / Freundeskreis e.V.

 

Sonntag | 20. April 2008 | 14 Uhr | Buchpräsentation 

Helmut James von Moltke - aus den Tagebüchern und Briefen

Der Autor Günter Brakelmann liest aus seiner Veröffentlichung »Helmut James von Moltke 1907 – 1945«, Verlag C. H. Beck, 2007

 

Samstag | 19. April 2008 | 14 Uhr | Filmvorstellung & Gespräch  

»das hängt einem immer an - das KZ von nebenan«

Ein Film des Projekts medi@ktiv des Waidak media e.V. 

in der Gedenkstätte Ravensbrück

Ort:  Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück, Seminarhaus | mehr Informationen...

 

Samstag | 19. April 2008 | 15.30 Uhr | Buchpräsentation 

»Ich weiß, was ich wert bin!« - Irma Trksak, ein Leben im Widerstand

Gabriele Schmoll liest aus dem Buch von Cécile Cordon.

Eine Veranstaltung der Österreichischen Lagergemeinschaft

Ort:  Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück, Seminarhaus 

 

Samstag | 19. April 2008 | 17 Uhr | Buchpräsentation 

Erinnerung an Gertrud Müller

Renate Weckwerth-Richter liest aus dem Buch »Die erste Hälfte meines Lebens«

Eine Veranstaltung der Lagergemeinschaft Ravensbrück / Freundeskreis e.V.

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Besucherzentrum

 

Samstag | 19. April 2008 | 19 Uhr | Podiumsgespräch 

»Lebendiges Gedächtnis«

Die Autorinnen Dr. Helga Amesberger und Kerstin Lercher (Österreich) stellen das im Mandelbau Verlag erschienene Werk »Lebendiges Gedächtnis. Die Geschichte der Österreichischen Lagergemeinschaft Ravensbrück« vor.  60 Jahre nach Gründung der Österreichischen Lagergemeinschaft analysieren die Autorinnen u. a. die nationalen wie internationalen,  politischen und kulturellen Veränderungen im Umgang mit der Vergangenheit Österreichs und den Verfolgten des NS-Regimes.

Eine Veranstaltung der Österreichischen Lagergemeinschaft und FreundInnen.

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Besucherzentrum

 

Freitag / Samstag | 4./5. April 2008 | Workshop   

»Jugendliche besuchen die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück -  Neue Wege in die Gedenkstätte«

in Zusammenarbeit mit der Politischen Memoriale e.V. Mecklenburg-Vorpommern

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück 

 

Freitag | 7. März 2008 |  19 Uhr | Gottesdienst 

Gedenkgottesdienst zu Ehren der Ordensschwester Elisabeth Rivet

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchgemeinde St. Hedwig Fürstenberg

Ort: Zellenbau

 

Montag | 3. März 2008 | Workshop

Runder Tisch Gedenkstättenarbeit Mecklenburg-Vorpommern

in Zusammenarbeit mit der Politischen Memoriale e.V. Mecklenburg-Vorpommern

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | | Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück

 

Externe Veranstaltung | Sonntag | 2. März 2008 | 17-18:30 Uhr| Lesung

Lidia Beccaria Rolfi: Zurückkehren als Fremde. Von Ravensbrück nach Italien. 1945 - 1948

Lidia Beccaria Rolfi (1925-1996) verlässt mit einem Todesmarsch am 27. April 1945 das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück. Eine Monate dauernde Rückkehr nach Italien beginnt. Sie erlebt als Displaced Person die wieder gewonnene Freiheit in den Sammellagern der Alliierten. Sie kehrt aus einer Welt zurück, von der die italienische Nachkriegsgesellschaft nichts wissen will. Berichtet wird von den Konflikten und Zumutungen, denen eine unbequeme Zeitzeugin und politisch selbstbewusste Frau ausgesetzt war, die die Erfahrungen der Deportation und der Lagerhaft vor dem Vergessen, aber auch vor verfälschenden Umdeutungen bewahren wollte.

Die gleichnamige Publikation, aus dem Italienischen übersetzt von Martina Kempter und herausgegeben von Johanna Kootz, ist 2007 im METROPOL-Verlag, Berlin erschienen. Die Veranstaltung gestalteten die Herausgeberin Johanna Kootz und Dr. Peter Plieninger.  

Veranstaltungsort: Hotel Friedenau, Uwe-Johnson-Saal, Fregestr. 68, 12159 Berlin-Schöneberg (S-Bhf. Friedenau)

 

Mittwoch | 13. Februar 2008 | 11 Uhr | Generationenbegegnung

Hommage zum 100. Geburtstag von Olga Benario-Prestes 

Eine Gesprächsrunde mit Anita Prestes (Brasilien) in Zusammenarbeit mit dem Strittmatter-Gymnasium Gransee und dem Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum Zehdenick

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Besucherzentrum

 

Montag, 28. Januar 2008 | 18 Uhr

»Wir Kinder blieben uns selbst überlassen...« als Kinder im KZ Ravensbrück«.

Ein Podiumsgespräch mit Eva Bäckerová und Stella Nikiforowá.

Veranstaltet von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas 

und der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten.

Ort: Denkmal für die ermordeten Juden Europas | Ort der Information, Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

 

Sonntag | 27. Januar 2008 | 15 Uhr | Ausstellungseröffnung

»Jüdische Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück«

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück