Pädagogische Dienste 


Samstag, 5. Oktober - Freitag, 11. Oktober 2013 | Jugenbegegnung
»Helfen erlaubt!?
Pomoc dozwolona!?« Regionales Helfer-Workcamp

Deutsch-polnisches Workcamp der helfenden Verbände

Vom 5. bis 11. Oktober 2013 findet der erste Teil einer deutsch-polnischen Begegnung in Ravensbrück statt. 20 Jugendliche aus Brandenburg und Berlin arbeiten gemeinsam mit 20 polnischen Jugendlichen in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, um diese als Erinnerungsort für die Opfer sowie Ort der Auseinandersetzung mit der Täterschaft des Nationalsozialismus zu erhalten. Unter dem Motto »Helfen erlaubt!? - Pomoc dozwolona!?« setzen sich die Jugendlichen, die selbst helfenden Verbänden angehören, auch in gemeinsamen Workshops mit der Vielschichtigkeit des Themas auseinander.

Der zweite Teil der Begegnung wird im Frühjahr 2014 auf der Insel Sobieszewo am östlichen Stadtrand von Gdańsk/Danzig stattfinden. Dort haben die polnischen Kooperationspartner ein Gelände übertragen bekommen, auf dem der ehemalige Gauleiter Albert Forster residierte. Auf dem Gelände soll perspektivisch eine Bildungsstätte entstehen.

Das Workcamp der helfenden Verbände findet seit 2008 in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück statt und bietet Jugendlichen im Alter von 15 bis 27 Jahren die Möglichkeit, sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen. Der Landesjugendring Brandenburg koordiniert das Workcamp für und mit der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, der Malteser Jugend und dem Jugendrotkreuz. Das Workcamp findet in diesem Jahr erstmals als deutsch-polnische Jugendbegegnung statt. Es wird finanziell unterstützt von der Aktion Mensch, der Stiftung »großes Waisenhaus zu Potsdam«, der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk, der Kreuzberger Kinderstiftung und der polnischen Botschaft.

Ort: Gedenkstätte Ravensbrück

Information: paedagogik@ravensbrueck.de


 »Helfen erlaubt?! Das Workcamp der helfenden Verbände | 7.-13. Oktober 2012

In den Herbstferien 2012 findet in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück zum vierten Mal ein Workcamp der helfenden Verbände statt.

Unter dem Leitgedanken »Helfen erlaubt?!« lernen Jugendliche aus unterschiedlichen Hilfsorganisationen in inhaltlichen Workshops die Geschichte des ehemaligen Frauen- Konzentrationslagers kennen, erstellen u.a. eine Dokumentation, führen mit Überlebenden des Lagers ein Zeitzeuginnengespräch und helfen, historische Spuren des ehemaligen Lagerkomplexes zu sichern, um sie vor dem Verfall zu bewahren.

Das Camp bietet die Chance, gemeinsam unterschiedliche Wege zwischen Geschichte und Gegenwart kennen zu lernen sowie Eindrücke und Erfahrungen untereinander auszutauschen.

Das Camp findet in Kooperation mit dem Landesjugendring Brandenburg, der Johanniter-Jugend Berlin-Brandenburg, dem Landesverband Berlin–Brandenburg-Sachsen-Anhalt des Technischen Hilfswerks, dem Landesjugendrotkreuz Brandenburg, der Malteserjugend Berlin und der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg statt

Gefördert wird es von der Stiftung »Großes Waisenhaus zu Potsdam« und der BA THW, LV BE/BB/ST.

Zum Flyer...

 


2011 schrieben die Veranstalter:

 

Hast Du Lust auf ein paar spannende Tage im Herbst?

Hast Du schon mal drüber nachgedacht, ob es heute noch angesagt ist, anderen Menschen zu helfen?

Schon mal an Zeiten gedacht, als Helfen eine gefährliche Angelegenheit war und viele ihr Leben aufs Spiel setzten?

Für wen würdest Du das riskieren?

Was führte dazu, dass einige den Mut fanden anderen zu helfen und andere nur zuschauten?

Wir werden der Gedenkstätte helfen, Spuren zu sichern und zu bewahren. In vielen Workshops kannst du die Geschichte erkunden und mit Zeitzeuginnen über die Erfahrungen von damals sprechen.

Du wirst junge Leute (aus anderen Verbänden) kennen lernen und erfahren, warum sie heute anderen helfen.

 

Programm:

Das Workcamp wird gefördert vom THW Landesverband Berlin/Brandenburg/Sachsen- Anhalt, der Stiftung „Großes Waisenhaus  zu Potsdam“ und dem Land Brandenburg

Die kompakten Informationen findest Du im anhängenden Flyer.

Für Deine Anmeldung steht Dir unser Online-Anmeldetool hier zur Verfügung.

Der TeilnehmerInnenbeitrag für die ganze Woche inkl. Unterkunft und Verpflegung beträgt für Dich 30,00 Euro

Zum Flyer [PDF, ca. 1 MB]...


In den Herbstferien 2010 fand in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück zum dritten Mal ein Workcamp der helfenden Verbände statt.

Unter dem Leitgedanken »Helfen erlaubt?!« lernen Jugendliche aus unterschiedlichen Hilfsorganisationen in inhaltlichen Workshops die Geschichte des ehemaligen Frauen- Konzentrationslagers kennen, erstellen u. a. eine Filmdokumentation, führen mit Überlebenden des Lagers ein Zeitzeuginnengespräch und helfen, historische Spuren des ehemaligen Lagerkomplexes zu sichern, um sie vor dem Verfall zu bewahren.

Das Camp bietet die Chance, gemeinsam  unterschiedliche Wege zwischen Geschichte und Gegenwart kennen zu lernen sowie Eindrücke und Erfahrungen untereinander auszutauschen.

Das Camp findet in Kooperation mit dem Landesjugendring Brandenburg, der Johanniter-Jugend Berlin-Brandenburg, dem Landesverband Berlin-Brandenburg-Sachsen-Anhalt des Technischen Hilfswerks, dem Landesjugendrotkreuz Brandenburg, der Malteserjugend Berlin und der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg statt

Gefördert wird es von der Stiftung »Großes Waisenhaus zu Potsdam«, der Kampagne »Gemeinschaft statt Ausgrenzung« der JUH e.V. und der BA THW, LV BE/BB/ST.

 

©  Knut Gerwers / Waidak media e.V. ©  Knut Gerwers / Waidak media e.V. ©  Knut Gerwers / Waidak media e.V.

Johanniter   Malteser  Technisches Hilfswerk Feuerwehr Deutsches Rotes Kreuz
zum Flyer [PDF-Datei, 4 MB]...

zu den Fotogalerien 2008/2009

 


Johanniter 

 

Die Johanniter Jugend Berlin-Brandenburg

Die Johanniter Jugend ist die Jugendorganisation der Johanniter-Unfall-Hilfe im Landesverband Berlin/Brandenburg. Hier können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sich in Jugendgruppen und vielen spannenden Projekten freiwillig engagieren und lernen,  anderen Menschen zu helfen.

Die Jugend ist demokratisch organisiert, alle können mitbestimmen und selbst Verantwortung übernehmen.

Vor allem die Erste Hilfe ist hier ein großes und spannendes Thema. Ob beim Schulsanitätsdienst, Outdoor-Seminar oder beim Kletter-Wochenende- Erste Hilfe findet bei der Johanniter Jugend  mitten im Leben statt. Jugendliche können sich ausprobieren, ihre Fähigkeiten und Ideen einbringen und Verantwortung übernehmen.

Im Verband kann gelernt werden, wie Projekte organisiert werden, wie Teams funktionieren und wie man Streit und Probleme lösen kann.

 

www.johanniter-jugend.de

www.johanniter.de


Malteser

 

Die Malteser Jugend ist die in Gruppen zusammengeschlossene Gemeinschaft von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Malteser Hilfsdienst e.V. Sie will den 900 jährigen Leitsatz der Malteser "Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen" in jugendgemäßer Weise umsetzen und für die ihr anvertrauten Menschen erlebbar machen. Bundesweit engagieren sich rund 9.000 Mitglieder in der Malteser Jugend. In der Erzdiözese Berlin engagieren sich  250 Mitglieder in der Malteser Jugend. Jugendgruppen der Malteser Jugend gründen sich in Pfarrgemeinden, Schulen oder Gliederungen des Malteser Hilfsdienst e.V. Folgende Arbeitsschwerpunkte setzt sich die Malteser Jugend Berlin:

 

Integriert in die verbandlichen Strukturen des Malteser Hilfsdienst e.V. ist der gemeinsame Glaube an Jesus Christus das Fundament für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Malteser Jugend.

 

www.malteserjugend.de

www.malteserjugend-berlin.de

www.malteser.de 


THW

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)

Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt

 

T wie Technik, H wie helfen, W wie weltweit

Das THW ist die Einsatz- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes. Die Helfer sind ehrenamtlich zur Stelle, wenn Menschen in Not sind oder Spezialtechnik gefragt ist. Als kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei und der Hilfsorganisationen werden sie zur Abwehr von Gefahren und der Beseitigung von Folgen bei Unfällen und Katastrophen gerufen. Im Notfall helfen können, sich bei der Ausbildung im Ortsverband und an den Bundesschulen für den Umgang mit moderner Technik qualifizieren, Führungserfahrung erwerben, im Team eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung haben sind gute Gründe beim THW dabei zu sein. Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren können in einer Jugendgruppe mitwirken. Mit Vollendung des 17. Lebensjahrs können Frauen und Männer aktive Helfer werden. Bei Interesse bitte den nächstgelegenen Ortsverband oder die Geschäftsstellen kontaktieren.

Über Freistellungsmöglichkeiten vom Grundwehrdienst Informationen unter www.thw.de.

THW-Helfer, wie hier die Bergungsgruppe, trainieren regelmäßig, um den Herausforderungen im Einsatzgeschehen gewachsen zu sein.  Foto: THW Zunehmend sind auch Mädchen und Frauen ehrenamtlich beim THW dabei und erlernen den Umgang mit Einsatztechnik, hier eine Helferin der Fachgruppe Ortung. Foto: THW Nach den starken Schneeverwehungen im Januar 2010 halfen THW-Kräfte, einen stecken gebliebenen Triebwagen wieder in Fahrt zu bringen. Foto: THW 

 

www.thw-jugend-bebbst.de

www.lv-bebbst.thw.de

www.thw.de

Link zum Workcamp von 2009

Bericht von Maximilian L. Seeger (Jugendgruppenleiter THW-Jugendgruppe OV Gransee)  2009

 


Feuerwehr

Landesjugendfeuerwehr Brandenburg

 

Mit seinen ca. 16.000 Mitgliedern zählt die Landesjugendfeuerwehr Brandenburg zu den größten freien Trägern der Jugendarbeit im Land Brandenburg.

Die Landesjugendfeuerwehr Brandenburg ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren im Bundesland Brandenburg. Wir versteht uns als ein moderner, zukunftsorientierter Jugendverband für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren.

Durch attraktive und abwechslungsreiche Jugendarbeit kombiniert mit feuerwehrtechnischer Ausbildung, schaffen wir die Möglichkeit, soziales und gesellschaftliches Engagement der Jugendlichen zu entwickeln. Die Förderung des gegenseitigen Verständnisses, der demokratischen Verhaltensweisen und die Entwicklung von Eigeninitiativen stehen dabei im Vordergrund.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit auf der Landesebene sind:

www.ljf-bb.de

Bericht von Sebastian Duppel (Landesjugendforum) 2008


DRK

Jugendrotkreuz

 

Das Deutsche Jugendrotkreuz (JRK) ist der eigenverantwortliche Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Über 113.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 27 Jahren engagieren sich bei uns in über 5.500 JRK-Gruppen, die ehrenamtlich von Jugendlichen betreut werden. Ob Schulsanitätsdienst, Kampagnen-Arbeit, Streitschlichtung oder Ferienfreizeit: Jugendrotkreuzler/-innen setzen sich für andere Menschen ein, beschäftigen sich mit den Themen Gesundheit, Umwelt, Frieden und Völkerverständigung und mischen bei politischen Entscheidungen mit.

 

www.jugendrotkreuz.de

www.jrk-brandenburg.de 


Fotogalerien der Workcamps 2008 und 2009


Fotogalerie

©  Knut Gerwers / Waidak media e.V.

2009

Geländearbeiten: Arbeiten auf dem ehemaligen Südgelände

Forschen: Mediengruppe beim Workshop und Seminararbeit

 

 

Begegnung mit Zeitzeuginnen: Gespräch mit Ilse Heinrich (l.) und Charlotte Kroll

 


Fotogalerie

©  Knut Gerwers / Waidak media e.V.

2008

Geländearbeiten: Arbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Beutegutbaracken

Zeitzeuginnengespräch mit Esther Bejerano

Freizeit: Gemeinsame Bootsfahrt auf dem Stolpsee

 


Zurück zur Hauptseite der Pädagogischen Dienste...