Bildungsarbeit


Pädagogische Dienste

Die Gedenkstätte Ravensbrück versteht sich mit ihren Ausstellungen und Betreuungsangeboten als außerschulischer Ort historisch-politischer Bildung. Während Ihres angemeldeten Gruppenbesuchs der Gedenkstätte werden Sie von geschultem, gedenkstättenpädagogischem Fachpersonal betreut.

Die Pädagogischen Dienste haben vielfältige Angebote für die aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte des Lagerkomplexes Ravensbrück entwickelt.

Thematische Schwerpunkte sind die Geschichte des Frauen-Konzentrationslagers, des sogenannten »Jugendschutzlagers Uckermark«, des Männerlagers und des »Siemens-Lagers«, sowie die Geschichte der Gedenkstätte seit ihrer Gründung 1959.  Das spiegelt sich auch in den Ausstellungen der Gedenkstätte wieder:

Zielgruppen der pädagogischen Arbeit sind Schüler_innen, Auszubildende, Studierende und Multiplikator_inn_en, Jugendliche und Erwachsene.

Die Kosten für die gedenkstättenpädagogische Gruppenbetreuung richten sich nach der Entgeltordnung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten.

 

Gruppenbetreuungsangebote

Wir  möchten Ihnen hier das breite Führungs- und Projektangebot der Gedenkstätte Ravensbrück vorstellen. Die einzelnen Programmpunkte, die Sie in nachfolgender Grafik dargestellt sehen, lassen sich auch im »Baukastenprinzip« individuell zusammenzufügen. Durch Klicken auf einen Programmpunkt werden Sie zur genauen Angabe der Dauer, des Inhaltes, des Kostenpunktes sowie der Zielgruppe weitergeleitet.

Für Führungs- und Projektarbeitsangebote in Halbtages- und Tagesprojekten sieht die Entgeltordnung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten einheitliche Preise für deutschsprachige Gruppen mit bis zu 15 Personen (= 15 Euro / Gruppe) und für Gruppen mit einer Stärke von 16 bis 30 Personen  (= 25 Euro / Gruppe) vor. Damit möchten wir Gruppen den Schritt von den »einfachen« Führungsangeboten in die umfänglichere Projektarbeit erleichtern.

Gruppen, die mit mehr als dreißig Personen zu uns kommen, werden in der Regel – nach Maßgabe unserer personellen Ressourcen und in Rücksprache mit den Anmeldenden – in der gedenkstättenpädagogischen Betreuung in mehrere – kostenpflichtige – Gruppen geteilt.

Zum

 

Mehr über unsere verschiedenen Führungs-, Projekt- und Seminarangebote erfahren Sie, wenn Sie den Links folgen. 

 

Führungen  Projekte  Seminare

 


Ausstattung

Die Internationale Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück bietet im Seminarhaus der Pädagogischen Dienste der Gedenkstätte alles, was für den modernen Tagungs- und Seminarbetrieb erforderlich ist. Dazu gehören:

Wenn Sie ein mehrtägiges Programm planen, bietet die Jugendherberge Ravensbrück Übernachtungsmöglichkeiten. Die Herberge verfügt über drei Bettenhäuser mit insgesamt etwa 100 Betten in modern und zweckmäßig eingerichteten Zwei-, Drei- und Vierbettzimmern. Die Versorgung und Verpflegung wird in einem eigenständigen Küchenhaus sichergestellt.

 

Sie  können Gruppen über unser Anmeldeformular online anmelden und so Erstkontakt zu uns aufnehmen. In den Gedenkstätten der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten - und also auch in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück - werden seit 2004 Entgelte für Führungen und Projekte erhoben. Gruppen zahlen bei bis zu 15 TeilnehmerInnen 15 Euro, bei bis zu 30 TeilnehmerInnen 25 Euro. Für fremdsprachige Führungen wird zusätzlich ein Entgelt von 25 Euro je Gruppe erhoben. Diese Regelung gilt ausnahmslos für alle Gruppen, die die Angebote der Pädagogischen Dienste nutzen. Ganztagesprojekte sind mit einem Entgelt von 50 Euro für Gruppen bis zu 30 TeilnehmerInnen belegt. Der Zugang zur Gedenkstätte selbst und ihren Ausstellungen ist kostenfrei. 

 

Zum 1. Januar 2017 wird die Entgeltordnung für die Führungen geändert. Dann wird für schulische Gruppen bis zu 30 Personen ein einheitliches Entgelt von 30 Euro erhoben. Nichtschulische Gruppen bis 30 Personen entrichten 50 Euro.

  


Barrierefreiheit | Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück ist leider derzeit nur bedingt barrierefrei zu nennen. Sie verfügt über behindertengerechte Parkplätze (am Besucherzentrum) und Toiletten (im Besucherzentrum). Nur zum Teil sind derzeit Ausstellungen und Seminargebäude durch Lift und Rampen für RollstuhlfahrerInnen erreichbar. In der Umsetzung der Zielplanung der Gedenkstätte stehen eine Reihe baulicher Maßnahmen an, die einen barrierefreien Zugang auch der Hauptausstellung und der Sammlungsbereiche erleichtern sollen. Das historische Lagergelände ist - soweit bislang zugänglich - mit Schlacke belegt. Um das Begehen und das Befahren mit Rollstühlen zu erleichtern, sind dort Wege mit feinerer Schlacke angelegt worden.

Die Pädagogischen Dienste der Gedenkstätte sind jedoch auf die Begleitung von Gruppen und Personen etwa Sehbehinderter oder Gehbehinderter vorbereitet. In Zusammenarbeit mit dem Fürstenberger Förderverein der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und Jugendlichen sind erste tastbare Modelle und ein interaktives, tastbares Modell entstanden, die für die Gruppenbetreuung zur Verfügung stehen. Sprechen Sie uns gerne an!


Kontakt: